Kooperationsprojekt mit der Stephanus-Stiftung – Migration und Integration

2018 – 2019
Dr. Liv Koch (Stephanus-Stiftung) / Prof. Dr. Martina Stallmann

Im Zusammenhang mit Qualitätsentwicklungsprozessen in Unterkünften für Geflüchtete hat die Stephanus-Stiftung eine Befragung von Bewohner*innen in ihren Einrichtungen angeregt. In Zusammenarbeit mit dem INIB wurde ein teilstandardisierter Fragebogen entwickelt, in dem die Sicht der Bewohner*innen auf ihre Ankommens- und Unterbringungssituation festgehalten wurde.

2018 – 2020     Prof. Dr. Erika Feldhaus-Plumin

Das von 2018 bis 2020 stattgefundene Forschungsprojekt beinhaltete die Evaluation und wissenschaftliche Begleitung der Clearingstelle für nichtkrankenversicherte Menschen Berlin, die im September 2018 von der Berliner Stadtmission eröffnet wurde.
Ziel der durch die Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung finanzierte Clearingstelle in Verbindung mit dem Notfallfonds ist die Sicherstellung der Gesundheitsversorgung für nichtkrankenversicherte Menschen, die entweder um die Möglichkeiten der Ansprüche für ihre medizinische Versorgung nicht wissen, einen bestehenden Leistungsanspruch nicht in Anspruch nehmen wollen, können oder keinen Anspruch haben.


Ziel der Beratung in der Clearingstelle ist die Klärung, ob eine Vermittlung in die Regelversorgungssysteme erfolgen kann. Dies beinhaltet die Prüfung, ob ein Zugang zum Krankenversicherungssystem in Deutschland nach SGB V möglich ist oder ob ein Anspruch nach den Leistungssystemen des SGB II, SGB XII oder AsylbLG besteht. Die sozial- und aufenthaltsrechtliche Beratung soll ggf. außerdem klären, ob und wie eine Offenlegung der Identität erfolgen kann und mit welchen rechtlichen Folgen zu rechnen ist.
Mit hoher studentischer Beteiligung, u.a. durch Qualifikationsarbeiten, wurden mit einem Mixed Methods Ansatz aus qualitativer und quantitativer Forschung die verschiedenen Ebenen der Arbeit der Clearingstelle evaluiert.
So hat Leonie Gerhard aus dem Studiengang Bachelor of Nursing in ihrer Bachelorthesis die Arbeitsprozesse der Clearingstelle im Aufbau untersucht. Marlen-Charlot Breitkreutz und Clarissa Schweizer aus dem Masterstudiengang „Leitung – Bildung – Diversität“ der ehb beschäftigten sich in ihrer Masterthesis mit bestehenden und potentiellen Kooperationen der Clearingstelle.
Der Ansatz der partizipativen Forschung ermöglichte der Clearingstelle, die jeweiligen Zwischenergebnisse in den Aufbau der Clearingstelle einzubinden sowie drängende Fragen und bisherige Erfahrungen mit in die prozesshafte Forschung einzubringen. Die Abschlussergebnisse dienten der Clearingstelle für den weiteren Auf- und Ausbau ihres Angebots.

Die Dokumentation der Ergebnisse ist auf folgender Web-Seite der Berliner Stadtmission verfügbar:
https://www.berliner-stadtmission.de/clearingstelle/dokumente

2016 – 2017 Prof. Dr. Judith Dick

Projektaufgabe

Das Beratungsprojekt beschäftigt sich mit der Kommunikation in der Sozialen Wohnhilfe und wurde von der Sozialen Wohnhilfe des Bezirksamts Mitte beauftragt. Es soll die Auseinandersetzung mit Kommunikation begleitet und Vorschläge entwickelt werden.

Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation QM-Zertifizierung der LAG SIB

02/2012 – 02/2013

Prof. Dr. Judith Dick / Anja Godau / Patrick Stolpmann

Analysen, Konzepte, Evaluationen – Veröffentlichte Abschlussarbeiten als Handreichungen für die Praxis

Unterstützt von Studierenden im Rahmen von Diplomarbeiten/ Bachelor-/ Masterthesen SS 2011ff

04/2011 – 04/2012

Prof. Dr. Brigitte Wießmeier / Prof. Dr. Birgit Steffens

Veröffentlichung
Der Ergebnisbericht "Wohnen im Alter" ist hier abrufbar.